Adventgärtlein

 

Mit dem Adventgärtlein am Sonntag, den 2. Dezember 2018, beginnen wir die Adventzeit mit dem Erklingen und Erleuchten der dunklen Zeit. Möge eine besinnliche Freude in euer Haus einziehen. (Fotos)

 

Puppentheaterstück mit Stefan Libardi

 

DER GOLDENE VOGEL (19.11.18, 15:30 Uhr)

Nachdem dem König eines Morgens ein goldener Apfel von seinem Baum fehlte, sollen seine drei Söhne herausfinden, wer den Apfel gestohlen hat und den Dieb finden. Der jüngste Sohn findet eine goldene Feder und auf der Suche nach dem goldenen Vogel erlebt er allerlei Abenteuer, bis er am Ende zur Königstochter im goldenen Schloss gelangt.
Frei erzählt und gespielt nach einer Geschichte der Gebrüder Grimm.

 

Martinsfest

 

Beim Martinsfest sammelten sich am 12. November alle Kinder der Unterstufe mit ihren  verschiedenen Laternen für jede Klasse und wanderten singend in Begleitung der Erwachsenen zum Eingang des Burghofes, wo sie die MittelschülerInnen mit ihren Fackeln empfingen und in den Fackelkreis führten.   Zwischen Liedern der ganzen Schulgemeinschaft eingebettet, sprachen die SchülerInnen altersmäßig ausgewählte Texte zum Teilen, bevor wir miteinander Brot teilten.   Am Lagerfeuer ließen wir den Abend bei Punsch und Brötchen ausklingen. (Fotos)

 

Vortrag für eine kindgerechte Medienpädagogik

 

KINDER UND BILDSCHIRM (31.10.18, 19:30 Uhr)

Wir ahnen mehr oder weniger alle, daß Bildschirmmedien auf uns und besonders auf unsere Jüngsten eine gewisse Wirkung entfalten.
Doch, wie können wir diese Ahnung konkreter fassen, in welcher Weise Medien wirken? Und wie bereiten wir unser Kind auf künftige Entwicklungen in Medien, Automatisierte Arbeitswelten sowie künstliche Intelligenzen vor?
Wir wagen an diesem Abend einen Blick in die Zukunft und erörtern die Fähigkeiten, die dann gefordert sind.
Denkanstöße, die nicht nur für Eltern interessant sind, aber für diese von besonderer Wichtigkeit.

 

Herbstferien

 

Wir tanken nochmals Kräfte der spätsommerlichen oder frühherbstlichen Tage und treffen uns wieder am 15. Oktober in der Schule!

 

Michaelifest

 

Ein starkes Unwetter war für diesen Abend angesagt. Die Wolken verdichteten sich, und die Kinderschar mit ihren Eltern fanden vorerst einen sicheren Ort in der Michaelskapelle der Basilika in Rankweil.

Die Schulgemeinschaft sang Michaelslieder und die Kinder spielten auf ihren Flöten. Dazwischen hörten wir die Legende vom Erzengel Michael und erfuhren so manches über die Geschichte der neu renovierten Kapelle.

Während sich die Kleinen mit den Erwachsenen zusammen auf den Weg zum Schafsplatz machten, mussten die älteren SchülerInnen einen Quiz über die Erzählungen lösen.

Währenddessen wurde es dunkel und der Weg durch den Wald entpuppte sich als erste Mutprobe.
Auf der Wiese angelangt, sprangen die Kinder über ein Feuer und trugen ein Licht durch den traditionellen Drachen.

Nun wurde es wirklich ernst. Die Naturkräfte des nahenden Unwetters entfesselten sich und ließen selbst manche Erwachsene so richtig erschauern. Eine wahrhaftige Mutprobe für alle! (Fotos)

 

Ackerbauepoche

 

Kurz vor den Sommerferien des vergangenen Schuljahres stand das Getreide reif in den Hochbeeten.

Das ganze Jahr über sahen die Kinder den Dinkel und Winterroggen wachsen, und nun war die Zeit der Ernte da!

In dieser Stimmung schnitten die Dritt- und Viertklässler die Getreidehalme, die sie beim Michaelifest selber ausgesät hatten.

Die Ähren wurden in einem Tuch eingerollt ins Ferienquartier in den Holzschuppen getragen.

Währenddessen naschten die Erst- und Zweitklässler von den herausfallenden Körnlein, die sie mit fleißigem Kauen  in einen Kaugummi zu verwandeln wussten.

Im neuen Schuljahr ging es nun an das Dreschen!

Im Takt des Liedes „Wir dreschen, wir dreschen, wir dreschen das Korn und ist es gedroschen, so geht es von vorn!“ wurden die Dreschflegel abwechselnd so lange geschwungen, bis sich die Körnlein von den Halmen gelöst hatten.

Die Kinder schnitten das übriggebliebene Stroh und sammelten es als Einstreu für Rosalies  Hühner.

Nun mussten die Körner mit viel Mühe entspelzt werden, bevor sie mit verschiedensten Handmühlen gemahlen wurden.

Wie freuten sich die Kinder, als am letzten Dienstag Nachmittag vor den Herbstferien Brötchen gebacken wurden!

Zur Erinnerung an die Ackerbauepoche „Vom Korn zum Brot“ wurde ein Heft mit Bildern und Texten liebevoll gestaltet.  (Fotos)



 

Apfelmosttag

 

Nach diesem Jahrhundertsommer trugen unsere Schulbäume reiche Ernte.

Wie freuten wir uns, am ersten Schulnachmittag die saftigen Äpfel in köstlichen Apfelmost zu verwandeln!

Wir pflückten die Äpfel und entfernten das Apfelgehäuse und so manchen wurmigen Mitbewohner, den wir aber auf dem Kompost weiternaschen ließen!

Nun war unsere Kraft in den Gliedmaßen gefragt: Mit der Handkurbel betrieben wir die Obstmühle und zerstückelten die Apfelschnitze, während die Füße die Obstmühle im Zaum halten mussten.

Tobias Papa zeigte uns nun, wie seine wundersame Obstpresse den frischen Saft mit Luftdruck herauszauberte.

Wie köstlich schmeckte die zurückgebliebene Maische und der frischgepresste Apfelmost!  (Fotos)

 

Eröffnungsfeier für das Schuljahr 2018/19

 

Unseren 1. Schultag am 27. August 2018 begannen wir mit einer Eröffnungsfeier. Die Paten empfingen die neuen Schüler mit einer Sonnenblume. Dabei überschritten sie die Schwelle eines Torbogens und wurden so in den Kreis der Schulgemeinschaft aufgenommen. (Fotos)

 

Zeugnisse

 

Am Zeugnistag erhielt jedes Kind in einer internen Feierstunde seinen persönlichen  handgeschriebenen Zeugnisspruch mit einem entsprechenden Bild. (Fotos)

In der Abschlussfeier der ganzen Schulgemeinschaft sagten wir Dank für alles Gute, dass wir in diesem Schuljahr erfahren durften. Die Eltern bekamen die verbalen Zeugnisse ihrer Kinder in einem Kuvert mit nach Hause.