Michaelifest

 

Ein starkes Unwetter war für diesen Abend angesagt. Die Wolken verdichteten sich, und die Kinderschar mit ihren Eltern fanden vorerst einen sicheren Ort in der Michaelskapelle der Basilika in Rankweil.

Die Schulgemeinschaft sang Michaelslieder und die Kinder spielten auf ihren Flöten. Dazwischen hörten wir die Legende vom Erzengel Michael und erfuhren so manches über die Geschichte der neu renovierten Kapelle.

Während sich die Kleinen mit den Erwachsenen zusammen auf den Weg zum Schafsplatz machten, mussten die älteren SchülerInnen einen Quiz über die Erzählungen lösen.

Währenddessen wurde es dunkel und der Weg durch den Wald entpuppte sich als erste Mutprobe.
Auf der Wiese angelangt, sprangen die Kinder über ein Feuer und trugen ein Licht durch den traditionellen Drachen.

Nun wurde es wirklich ernst. Die Naturkräfte des nahenden Unwetters entfesselten sich und ließen selbst manche Erwachsene so richtig erschauern. Eine wahrhaftige Mutprobe für alle! (Fotos)

 

Ackerbauepoche

 

Kurz vor den Sommerferien des vergangenen Schuljahres stand das Getreide reif in den Hochbeeten.

Das ganze Jahr über sahen die Kinder den Dinkel und Winterroggen wachsen, und nun war die Zeit der Ernte da!

In dieser Stimmung schnitten die Dritt- und Viertklässler die Getreidehalme, die sie beim Michaelifest selber ausgesät hatten.

Die Ähren wurden in einem Tuch eingerollt ins Ferienquartier in den Holzschuppen getragen.

Währenddessen naschten die Erst- und Zweitklässler von den herausfallenden Körnlein, die sie mit fleißigem Kauen  in einen Kaugummi zu verwandeln wussten.

Im neuen Schuljahr ging es nun an das Dreschen!

Im Takt des Liedes „Wir dreschen, wir dreschen, wir dreschen das Korn und ist es gedroschen, so geht es von vorn!“ wurden die Dreschflegel abwechselnd so lange geschwungen, bis sich die Körnlein von den Halmen gelöst hatten.

Die Kinder schnitten das übriggebliebene Stroh und sammelten es als Einstreu für Rosalies  Hühner.

Nun mussten die Körner mit viel Mühe entspelzt werden, bevor sie mit verschiedensten Handmühlen gemahlen wurden.

Wie freuten sich die Kinder, als am letzten Dienstag Nachmittag vor den Herbstferien Brötchen gebacken wurden!

Zur Erinnerung an die Ackerbauepoche „Vom Korn zum Brot“ wurde ein Heft mit Bildern und Texten liebevoll gestaltet.  (Fotos)



 

Apfelmosttag

 

Nach diesem Jahrhundertsommer trugen unsere Schulbäume reiche Ernte.

Wie freuten wir uns, am ersten Schulnachmittag die saftigen Äpfel in köstlichen Apfelmost zu verwandeln!

Wir pflückten die Äpfel und entfernten das Apfelgehäuse und so manchen wurmigen Mitbewohner, den wir aber auf dem Kompost weiternaschen ließen!

Nun war unsere Kraft in den Gliedmaßen gefragt: Mit der Handkurbel betrieben wir die Obstmühle und zerstückelten die Apfelschnitze, während die Füße die Obstmühle im Zaum halten mussten.

Tobias Papa zeigte uns nun, wie seine wundersame Obstpresse den frischen Saft mit Luftdruck herauszauberte.

Wie köstlich schmeckte die zurückgebliebene Maische und der frischgepresste Apfelmost!  (Fotos)

 

Eröffnungsfeier für das Schuljahr 2018/19

 

Unseren 1. Schultag am 27. August 2018 begannen wir mit einer Eröffnungsfeier. Die Paten empfingen die neuen Schüler mit einer Sonnenblume. Dabei überschritten sie die Schwelle eines Torbogens und wurden so in den Kreis der Schulgemeinschaft aufgenommen. (Fotos)

 

Zeugnisse

 

Am Zeugnistag erhielt jedes Kind in einer internen Feierstunde seinen persönlichen  handgeschriebenen Zeugnisspruch mit einem entsprechenden Bild. (Fotos)

In der Abschlussfeier der ganzen Schulgemeinschaft sagten wir Dank für alles Gute, dass wir in diesem Schuljahr erfahren durften. Die Eltern bekamen die verbalen Zeugnisse ihrer Kinder in einem Kuvert mit nach Hause.

 

Fahrradführerschein

 

Die zehnjährigen Kinder der Schule haben alle die Fahrradprüfung bestanden. Herzliche Gratulation!

 

Johannifest

 

Unser Johannifest begann am 24. Juni mit einer kleinen Wanderung zum Ställe mit Blick auf den Götzner Kapf.
Im Kreis gaben wir dem mittsommerlichen Sonnenlicht im Gesang alle Ehre und vergnügten uns mit geselligen Spielen, bis die Kinder das verlockende Johannibuffet erstürmten.
Gestärkt machten wir uns auf den Weg in die Örflaschlucht.
Das Johannifest klang mit den traditionellen Johanniliedern und dem Johannifeuer aus.
Bereits im Dunkeln vollendeten wir den Rundgang durch den Örflawald zurück nach Arbogast. (Fotos)

 

Spielefest

 

Am Sonntag, den 27. Mai 2018 findet von 13:30 bis 17:30 ein gemeinsames Spielefest aller Waldorfeinrichtungen Vorarlbergs auf unserer Schulwiese statt.

Ausweichtermin bei Schlechtwetterprognose: Samstag davor, am 26. Mai 2018

Bei diesem Fest treffen sich Groß und Klein zum Spielen, gemeinsam feiern, Kontakte knüpfen, zum Kennenlernen der Waldorfinstitutionen und zum Genießen feiner Köstlichkeiten.
Es gibt einen Spielepass und ein feines Büffet.

Jede Frau, jedermann und alle Kinder aus der näheren und ferneren Umgebung sind herzlich willkommen! (Fotos)

 

Vortrag für eine kindgerechte Medienpädagogik

 

Am 4.5.2018 um 20 Uhr findet ein Vortrag zum Thema „Kindheit und Digitalisierung“ in der Familienschule Rheintal in Götzis (Churerstraße 24) statt. Referent ist Helmut Brunner, er ist unabhängiger pädagogisch-therapeutischer Medienberater.

In diesem sehr aktuellen Vortrag werden viele Fragen beantwortet wie zum Beispiel: Wie erreichen wir Medienkompetenzen? Ab wann soll ein Kind/ Jugendlicher ein Smartphone oder einen PC verwenden? Ab welchem Zeitrahmen der Bildschirmnutzung sollte ein Erwachsener einschreiten?

Allgemeingültige Beurteilungsgrundlagen werden benötigt, um auch der nächsten Generation ein freies und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

 

Ostereiersuche

 

Am ersten Schultag nach den Osterferien warteten 100 Schokoeier auf dem Schulgelände, von den Kindern gefunden zu werden.

Wir sammelten sie in einem Körbchen und verteilten sie anschließend zum Vernaschen.

Das eine oder andere Ei überraschte den Finder noch während der nächsten Tage…(Fotos)