Die Vogelhochzeit

 

Wir hatten wieder das Vergnügen, einen Waldnachmittag mit Iris Lerch von der Inatura zu verbringen.

Es erwies sich – in diesem Alter – erwartbar als schwierig, die Kinder als „Männlein und Weiblein“ in Vogelpaare einzuteilen, so entstanden hauptsächlich Mädchen- oder Bubenpaare. Eines der Vögelein durfte mit zugebundenen Augen seinen Partner durch ein Geräusch, welches sie ausgemacht haben, wiederfinden, wie es die Vögel mit ihrem Gesang auch machen.
Danach wurden eifrig liebevolle Nester für den Nachwuchs gebaut. Als die Eier im Nest waren, brachten die Vogeleltern blitzschnell viele, viele Würmer ins Nest.
Zwei Vogelpaare haben die Nester leider zu weit weg gebaut. Diese Gelegenheit ließ sich der Kuckuck nicht entgehen und legte sein Ei in ihre Nester.
Auch ein Eichhörnchen, Marder oder Raubvogel versuchte die Nester zu plündern…
Beim Kräuterriechen und -raten beruhigten sich die Gemüter wieder.
Nun waren die Kinder animiert, ein Blumenbild für den bevorstehenden Muttertag zu kreieren.
Die Pusteblume ließ sich schon als Schirmchen in den weiten Raum blasen, ein Sinnbild für den baldigen Christi-Himmelfahrtstag…
(Fotos)

 

Besuch in der INATURA

 

Schon lange wünschten sich die Kinder einen Ausflug in die Inatura, doch während der Tierkunde-Epoche war es aufgrund der Corona-Bestimmungen leider nicht möglich. Die derzeitige Sonderausstellung über das Klima passt jedoch hervorragend zur kommenden Geografie-Epoche der 6./7.-Klasse und zu Themen, die wir in Ethik bereits besprochen haben.

Nachdem wir eine sehr lehrreiche Führung durch diese Ausstellung bekommen hatten, durften wir in zwei Gruppen noch auf eigene Faust durch die Inatura streifen und Wirbelstürme auslösen, mit dem Adler über die Bergwelten fliegen und uns an einen wachsamen Hasen heranschleichen, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Götzis machten.
(Fotos)

 

Jeunnesse-Konzert „Hänsel und Gretel“

 

Am Dienstag, 27.4.2021, besuchte die Unterstufe das erste Kinder-Konzert Österreichs seit über einem Jahr!

Es war ein ganz besonderes Erlebnis, wieder einmal gemeinsam etwas unternehmen zu können, das nicht zum regulären Schulalltag gehört. Dementsprechend nahmen wir uns genügend Zeit und stärkten uns, bevor wir es uns im Konzertsaal gemütlich machten.
Das mehrfach ausgezeichnete Ensemble „Sonus Brass“ fügte aus den Liedern der Oper „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck gemeinsam mit dem blinden Musiker George Nussbaumer ein wundersames Kunstwerk aus Musik und Erzählung zusammen.
Anfangs hatte so manches Kind Angst vor der Hexe und wollte neben der Lehrerin sitzen. Während der Musik mit den tiefen Seelenbildern löste sich die Angst in Luft auf: „Puff, puff, puff….“
Nach der Aufführung schlenderten wir durch die Fußgängerzone von Dornbirn und genossen das erste Eis!
(Fotos)

 

Präsentation neue Broschüre und Infofolder

 

Wir freuen uns sehr, mit vielen Bildern unsere Schule nach außen zu präsentieren und die Waldorfpädagogik greifbar zu machen.
Die Broschüre dient eher dem Überblick und der Infofolder der Beantwortung aller möglichen Fragen rund um den Schulalltag und soll Neuzugängen und Interessierten eine rasche Orientierung bieten.
Link: Broschüre Familienschule Rheintal
Link: Fragen an die Waldorfschule

 

Tierkunde-Epoche mit Besuch im Wildpark

 

Zu Beginn der Tierkunde-Epoche hat sich jedes Kind der 4.+5. Klasse ein Tier ausgesucht, das es über die 4 Wochen Epochenzeit beobachten wollte.
Daraus ist ein Büchlein entstanden, welches die Kinder vor der Klasse präsentierten.
Es wimmelte da nur so von allerlei Getier: ein paar Kätzchen waren dabei, eine Zauneidechse, ein Falke, ein Igel und ein Hund.

Am Tag darauf machten wir bei traumhaftem Wetter einen Ausflug auf den Ardetzenberg in den Wildpark. Dort konnten die Kinder nach dem Anstieg über viele viele Stufen dann Luchse und Wölfe beim Herumstreunen aus nächster Nähe beobachten.
Die Esel haben sich sehr über unseren Besuch gefreut, die Wildkatze machte sich extra für uns sauber, der Auerhahn plusterte sich auf und präsentierte sich von seiner besten Seite und die kleinen Zwergziegen hätten wir am liebsten mitgenommen.
(Fotos)

 

Stimmungswechsel in der Schule

 

Endlich durften die Kinder wieder in die Schule kommen. Frau Holle tat ihr Bestes dazu und schüttelte kräftig die Sterne vom Himmel.
Ob sie damit auch den bösen Wolf auf dem Bild vertreiben konnte?
Die Schäfchen waren jedenfalls nicht nur auf dem Jahreszeitenbild beschützt. Wir versuchten einander gegenseitig auch den Schutz zu geben, damit wir wieder mit Freude und Hingabe lernen durften…

Draußen vor der Schule begrüßte uns ein liebevoll geschmückter Eingang, der uns alle willkommen hieß. Ein herzliches Dankeschön unserer Blumenfee Bettina Angeloff!

Welche Überraschungen sich in dem Blumenschmuck verborgen hielten, erlebten wir nun in den ersten wunderschönen Frühlingstagen.

Die Kinder genossen alles Aufsprossende und zauberten so manches gesunde Gericht im ersten geöffneten „Gasthaus Sonnenschein“!
(Fotos)

 

Fasching

 

Gleich am zweiten Schultag nutzten wir das neuartige „Maskenfieber“ zum Verkleiden.
Es waren nicht nur Mund-Nasenschutz-Masken gefragt, sondern richtige „Mäschgerle“!
Die Clowns luden zum Faschingsfest, und unsere Schule verwandelte sich in einen großen Maskenball.

Die TanzpartnerInnen waren nicht leicht zu finden und mussten mit Zublinzeln angelockt werden.
So mancher schien dabei vor Aufregung tot umzufallen. Wer war der Täter?

Da konnte nur eine Wiederbelebung mit Süßem helfen. Das süße Fräulein rettete selbst das letzte arme Hemd.

Der Einladung zum Faschingsfest von Prinzessin Karotte und einem sehr bekannten Rockstar folgten zahlreiche tierische Mäschgerle: von der samtigen schwarzen Katze und dem Leoparden über den Gummibär, das Krokodil und den Papagei bis zum Brathendl war alles vertreten. Unter den Gästen der Prinzessin und des Rockstars tummelten sich aber auch andere Berühmtheiten wie die Blumenprinzessin, zwei Supermodels, ein Cowboy und ein Ninja.

Leider gab es nicht ausreichend Sitzgelegenheiten für alle Gäste, weshalb sie sich jedes Mal beeilen mussten, wenn nach einem Tanz die Musik zu Ende war, um noch einen Sitzplatz zu ergattern. Auch beim „Schoggischneiden“ ging es um Schnelligkeit und die Gäste hatten alle ausgesprochen großen Hunger auf Schokolade, was sie schließlich auch noch dazu veranlasste sich auf allen Vieren auf die Suche nach leckeren Süßigkeiten zu machen, die im Festsaal versteckt waren.

In der Vormittagspause wurde das reichhaltige Buffet eröffnet und die hungrigen Tiere und Stars hatten große Freude an den vielen Leckereien und durften sich alle satt essen.
(Fotos)

 

Dreikönigszeit

 

Auch wenn das traditionelle Dreikönigsessen in diesem Schuljahr coronabedingt ausfallen musste, lebte mit dem Jahreszeitentisch, den Nathalie Rombach mit selbstgenähten Puppen wundersam gestaltete, das königliche Element während der 40-tägigen Weihnachtszeit und erwärmte so manches Herz der betreuten Kinder.
(Fotos)

 

Öffentlicher Informationsabend

 

Aufgrund der aktuellen COVID 19 Situation bieten wir interessierten Eltern die Möglichkeit sich zu einem persönlichen Informationsgespräch anzumelden.

Wir bitten um schriftliche Anmeldung siehe Link: Familienschule / Schuleranmeldung welche Sie gerne an info@familienschule.eu senden können.

Vielen Dank

 

Adventgärtlein

 

Den ersten Schultag nach dem Lockdown begannen wir gemeinsam mit dem Adventgärtlein.
Die ältesten Kinder unserer Schule holten das Licht in der Mitte der Spirale und erleuchteten damit die ersten sieben Adventkerzlein. Dazu sangen wir Adventlieder und hörten eine Geschichte.
Die vorweihnachtliche Stimmung verzauberte zusätzlich unseren Garten und ließ sogar den Bambus sich zur Erde verneigen…

Jeden folgenden Schultag entzündete ein Kind ein weiteres Kerzlein, bis die Spirale in der Morgendämmerung immer mehr zu leuchten begann und eine adventliche Geschichte die Herzen erwärmte. Der tägliche Gesang umrahmte trotz Mundnasenschutz die gemeinsame Morgenfeier.  (Fotos)