Herbstferien

 

Wir tanken nochmals Kräfte der spätsommerlichen oder frühherbstlichen Tage und treffen uns wieder am 16. Oktober in der Schule!

 

Michaelifest

 

Am 23.9.2017 feierten wir den Herbstanfang mit der Einweihung unserer neuen Hochbeete. Die Drittklässler säten Roggen und Dinkel aus, die Mittelschüler Wintersalate. Die Schulgemeinschaft begleitete sie mit einem Säerspruch und einem Michaelilied.

Im Schulzimmer wurde anschließend ein Ölgemälde von Bruno Hofstätter enthüllt, nachdem der Künstler ein paar Worte zum Malprozess gesprochen hatte. Das Bild wird in Zukunft den Eingangsbereich der Unterstufe zieren.

Die Schüler der Unterstufe führten danach das Märchen “Die Bremer Stadtmusikanten” in englischer Sprache auf.

Mit Michaeliliedern sangen wir einander Mut zu, um für die Mutproben gewappnet zu sein: Die Kinder mussten zwei Kugeln möglichst nahe an eine Königin rollen, über ein Feuer springen und einen Feuerpfeil durch einen Efeuring durchschießen.

Wurden die Mutproben bestanden, erhielten die Kinder ein Lichtlein, das sie durch einen überlebensgroßen Drachen, der Rauch spieh und schauerlich fauchte, tragen mussten.

Wer im Schlusskreis unversehrt angekommen war, dankte singend für den Beistand des Hl. Michaels, und das waren letztendlich alle! (Fotos)

 

Eröffnungsfeier für das Schuljahr 2017/18

 

Unseren 1. Schultag am 28. August 2017 begannen wir mit einer Eröffnungsfeier. Wir stimmten uns mit Liedern auf die Geschichte vom „Goldenen Schlüssel“ ein.
Anschließend empfingen die Paten aus der Mittelstufe die neuen Schüler mit einer Sonnenblume. Dabei überschritten die Erstklässler die Schwelle eines Torbogens und wurden so in den Kreis der Schulgemeinschaft aufgenommen.
Die beiden Klassen sammelten sich vor dem Eingang zu einem Gruppenfoto. (Fotos)

 

Johannifest

 

Unser Johannifest begann am 24. Juni mit einer kleinen Wanderung zum Ställe mit Blick auf den Götzner Kapf.
Im Kreis gaben wir dem mittsommerlichen Sonnenlicht im Gesang alle Ehre und vergnügten uns mit geselligen Spielen, bis die Kinder das verlockende Johannibuffet erstürmten.
Gestärkt machten wir uns singend auf den Weg in die Örflaschlucht, bauten Nussschiffchen und legten ein Labyrinth aus Naturmaterialien.
Das Johannifest klang mit den traditionellen Johanniliedern und dem Johannifeuer aus.
Bereits im Dunkeln vollendeten wir den Rundgang durch den Örflawald zurück nach Arbogast. (Fotos)

 

Salzburgwoche

 

EINDRÜCKE ZU UNSERER SALZBURGWOCHE

Im Juni 2017 fuhren die Kinder der 4.-6. Klasse nach Salzburg und durften Gäste sein am Hof der Waldorfschule “Tiere Hautnah” am Gaisberg. Hier einige Eindrücke der Kinder selbst zu den Erlebnissen:

“Es war gar nicht so leicht, mit den schweren Koffern und den Isomatten dran gebunden in den Railjet einzusteigen. Als wir es geschafft hatten, mussten wir unsere Plätze suchen. Wir hatten reserviert. Dort wo wir reserviert hatten, saß ein Mann. Er konnte kein Deutsch. Irgendwann verstand er, dass wir hier reserviert hatten und setzte sich woanders hin” – Marie

“Frau Radauer begrüßte uns und wir sie. Sie sagte, dass es heute Abend ein Gewitter geben sollte. Wir durften [die erste Nacht] in einem Festsaal schlafen. Die [zweite] Nacht im Zelt war eiskalt und wir rutschten runter, weil das Zelt am Berghang stand” – Elena

“Wir mussten einen steilen Weg zur Burg Hohensalzburg rauf laufen und dann gingen wir durch eine alte Tür und hatten einen schönen Blick auf den Dom. Dort liefen Chinesen rum und machten Selfies mit ihrem Selfie- stick” – Amilia

“Jeden Morgen war Stallzeit, [wo wir mithalfen]. Es gibt zwei Hähne. Der stärkere heißt Luis und der andere Caruso. Das Gehege von den Hühnern ist ein ganzer Wald und Luis hat einen mit Moos und Efeu überwachsenen Stein als Thron” – Luca

“Danach holten wir die Creme und pinselten Sams Hufe damit ein. Danach zeigte man uns, wie man den richtigen Knoten zum Pferde Anbinden macht. Dann banden wir Sam los und führten ihn zur Koppel. Dort trabte Sam herum und fraß Gras” – Emma

“Wir mussten als Erstes den Stall ausmisten. Die Kuh hieß Lea. Danach mussten wir Lea striegeln. Wir striegelten die Kuh, weil sie dann mehr Milch gibt. Die Kuh war ganz weich und warm. Ich mag Kühe und Stiere” – Katharina

“Plötzlich kam etwas sehr Unerwartetes: Die Hühner waren ausgebrochen! Wir mussten sehr zusammenhalten, um alle wieder einzufangen. Gina [der Hofhund] wollte unbedingt immer zu den Hühnern, deswegen mussten wir sie an einen Baum anbinden. Ida und Elena spielten dann mit Gina, damit sie nicht so alleine war” – Angelina

“Und dann ging die Hühnerjagd los! Es waren 38 Hühner insgesamt, aber wir haben nur 37 gefangen. Für ein Huhn brauchten wir eine ganze Stunde! Das, welches gefehlt hatte, hat wohl der Fuchs geholt” – Alexander

“Es gab im Salzbergwerk ein Boot, in dem wir über einen kleinen Salzsee fuhren. Es gab auch zwei tote, vom Salz mumifizierte Menschen, die gefunden worden waren. Einen hat man mit einer Puppe nachgestellt. Bei einem Gang waren die Balken schon kaputt, das kommt davon, dass die Decke jedes Jahr zwei cm weiter nach unten rutscht” – Nadja

“In der Nacht grunzten die Schweinchen und die Pferde wieherten. Ich weiß nicht warum, aber ich glaube, weil die Schweinchen sehr laut grunzten und die Pferde störte es. [Die Schweine] haben ein paar Haare aber nicht so viele, aber ich hab viele Haare an meinem Kopf” – Ida

 

Fahrradführerschein

 

Die zehnjährigen Kinder der Schule haben alle die Fahrradprüfung bestanden. Gratulation! (Fotos)

 

Projektwoche der Unterstufe in Bildstein/Farnach

 

Vom 29. 5. – 2.6.2017 verbrachten wir eine in jeder Hinsicht berührende Woche in der Natur zwischen Kräutern und Tieren:

Den ersten Kontakt nahmen wir mit dem Hund Coco auf, der uns die ganze Woche begleitete und dadurch vertraut wurde.

Auf dem Bauernhof von Martina durften wir die unterschiedlichsten Tiere pflegen, füttern und vor allem liebkosen:

Jennys, das Hängebauchschwein und Rambo, das schwarze Lämmlein, selbst Putin, der Truthahn und eine wunderschön gezeichnete Schlange ließen sich gerne streicheln.

Besonders zärtlich wurden Hasen, Meerschweinchen und Ratten am Körper getragen.

Die Kinder entdeckten in den Hühnernestern 29 Eier, die eine schmackhafte Frühstücksspeise wurden.

Aus Wiesenkräutern wurde ein besonderes Pesto zu einem feinen Nudelgericht zubereitet.

Salbei und Pfefferminze verarbeiteten wir zu einem natürlichen Zahnputzpulver.

Tiefgreifende Erlebnisse hatten wir bei der Geißenherde der Familie Gunz, bei den Bienen des Imkers Egon und beim Scheren der Schafe von Martina. Dabei wurden wir mit Kuchen, Honigzopfbrot und frischer Schafwolle reich beschenkt.

Dass wir uns so wohl fühlten, verdanken wir einerseits Mario’s Sommerstall mit dem Nachtlager, vor allem aber der Gastfreundschaft der Familie Vigl mit ihrer köstlichen Verpflegung selbst bis zum Ohrenschmaus am letzten Abend! (Fotos)

 

Spielefest

 

Am Sonntag, den 21. Mai 2017 findet von 13:30 bis 17:30 ein gemeinsames Spielefest aller Waldorfeinrichtungen Vorarlbergs auf unserer Schulwiese statt.

Ausweichtermin bei Schlechtwetterprognose: Samstag davor, am 20. Mai 2017

Bei diesem Fest treffen sich Groß und Klein zum Spielen, gemeinsam feiern, Kontakte knüpfen, zum Kennenlernen der Waldorfinstitutionen und zum Genießen feiner Köstlichkeiten.
Es gibt einen Spielepass und ein feines Büffet.

Jede Frau, jedermann und alle Kinder aus der näheren und ferneren Umgebung sind herzlich willkommen! (Fotos &Video)

 

Ostereiersuche

 

Am 1. Schultag nach Ostern gab es eine große Ostereiersuchaktion im Schulgarten. Die Kinder schwirrten in der Pause aus und fanden an verschiedensten Plätzchen bunte Schokoeier.

Die Rechnenepoche der Unterstufe wurde mit den versteckten Eiern des Osterhasen eingeläutet. Ob alle fehlenden Eier gefunden wurden? (Fotos)

 

Osterferien

 

Wir wünschen allen eine lebendige und freudige Osternzeit!