Nikolaus

 

Der Heilige Nikolaus besuchte die Schüler der Familienschule und brachte ihnen die “Frohe Botschaft”, die sie zum “Stern von Bethlehem” leiten möge. Die Kinder durften seinen Stab halten und die Kunde vernehmen, wie sie helfen können, unsere Erde ein bisschen “heller” zu machen.

 

Adventgärtlein

 

Mit dem Adventgärtlein am Sonntag, den 3.12.2017, beginnen wir die Adventzeit mit dem Erklingen und Erleuchten der dunklen Zeit. Wir feiern von 18:00 bis 19:30 Uhr in der Schule. Möge eine besinnliche Freude in euer Haus einziehen.

 

Beim Hufschmied

 

Statt unserem Waldnachmittag machte die Unterstufe einen Ausflug zu Claras Reiterhof und schaute dem Hufschmied bei seiner Arbeit zu, wie er die Hufe für den Winter „umrüstete“.

Die Hufeisen wurden dazu individuell angepasst und mit einem Gummi für den Schnee ergänzt.

Clara genoss anschließend ein paar Runden mit ihrem Pferd.

Besondere Freude hatten die Schüler mit den Hunden und Schweinen, bevor es wieder zurück zur Schule ging. (Fotos)

 

Martinsfest

 

Unser heuriges Martinsfest stand zwar unter einem guten Stern, der sich aber während der ganzen Feier hinter üppigen Regenwolken zu verstecken wusste.

So hatten wir alle Hände voll zu tun, um unsere Lichtlein in den selbstgebastelten Martinslaternen nicht ausgehen zu lassen. Inniglich sangen wir im strömenden Regen:

„Laternli, Laternli, Sunna, Mond und Sternli,
Lücht`mr lang und wit, lücht`mr lang und wit,
liabs Laternli geal verlösch`mr nit!“

Die Mittelstufe musste währenddessen wahrlich in einem „Bettelkleid“ ausharren, bis sie im Kreise unserer Gemeinschaft das Martinsspiel auf Französisch vorspielen konnte.

Nach dem Teilen der Brötchen schwirrten alle Schüler aus, um Hinweise aus den leuchtenden Kürbissen zu bekommen, welcher Weisheitsspruch gemeinsam gefunden werden sollte.

Eifrig suchten die Kinder nach den Puzzles und fanden schließlich fast alle Wörter:
„Das Einzige, was sich vermehrt, wenn … .. teilt, ist die Liebe.“

Nun stärkten sich auch die Schüler mit Brot und warmem Punsch, bevor der Rückweg singend angetreten wurde.

Dem Segen des Himmels waren wir uns an diesem Abend jedenfalls sicher… (Fotos)

 

Herbstferien

 

Wir tanken nochmals Kräfte der spätsommerlichen oder frühherbstlichen Tage und treffen uns wieder am 16. Oktober in der Schule!

 

Michaelifest

 

Am 23.9.2017 feierten wir den Herbstanfang mit der Einweihung unserer neuen Hochbeete. Die Drittklässler säten Roggen und Dinkel aus, die Mittelschüler Wintersalate. Die Schulgemeinschaft begleitete sie mit einem Säerspruch und einem Michaelilied.

Im Schulzimmer wurde anschließend ein Ölgemälde von Bruno Hofstätter enthüllt, nachdem der Künstler ein paar Worte zum Malprozess gesprochen hatte. Das Bild wird in Zukunft den Eingangsbereich der Unterstufe zieren.

Die Schüler der Unterstufe führten danach das Märchen “Die Bremer Stadtmusikanten” in englischer Sprache auf.

Mit Michaeliliedern sangen wir einander Mut zu, um für die Mutproben gewappnet zu sein: Die Kinder mussten zwei Kugeln möglichst nahe an eine Königin rollen, über ein Feuer springen und einen Feuerpfeil durch einen Efeuring durchschießen.

Wurden die Mutproben bestanden, erhielten die Kinder ein Lichtlein, das sie durch einen überlebensgroßen Drachen, der Rauch spieh und schauerlich fauchte, tragen mussten.

Wer im Schlusskreis unversehrt angekommen war, dankte singend für den Beistand des Hl. Michaels, und das waren letztendlich alle! (Fotos)

 

Eröffnungsfeier für das Schuljahr 2017/18

 

Unseren 1. Schultag am 28. August 2017 begannen wir mit einer Eröffnungsfeier. Wir stimmten uns mit Liedern auf die Geschichte vom „Goldenen Schlüssel“ ein.
Anschließend empfingen die Paten aus der Mittelstufe die neuen Schüler mit einer Sonnenblume. Dabei überschritten die Erstklässler die Schwelle eines Torbogens und wurden so in den Kreis der Schulgemeinschaft aufgenommen.
Die beiden Klassen sammelten sich vor dem Eingang zu einem Gruppenfoto. (Fotos)

 

Johannifest

 

Unser Johannifest begann am 24. Juni mit einer kleinen Wanderung zum Ställe mit Blick auf den Götzner Kapf.
Im Kreis gaben wir dem mittsommerlichen Sonnenlicht im Gesang alle Ehre und vergnügten uns mit geselligen Spielen, bis die Kinder das verlockende Johannibuffet erstürmten.
Gestärkt machten wir uns singend auf den Weg in die Örflaschlucht, bauten Nussschiffchen und legten ein Labyrinth aus Naturmaterialien.
Das Johannifest klang mit den traditionellen Johanniliedern und dem Johannifeuer aus.
Bereits im Dunkeln vollendeten wir den Rundgang durch den Örflawald zurück nach Arbogast. (Fotos)

 

Salzburgwoche

 

EINDRÜCKE ZU UNSERER SALZBURGWOCHE

Im Juni 2017 fuhren die Kinder der 4.-6. Klasse nach Salzburg und durften Gäste sein am Hof der Waldorfschule “Tiere Hautnah” am Gaisberg. Hier einige Eindrücke der Kinder selbst zu den Erlebnissen:

“Es war gar nicht so leicht, mit den schweren Koffern und den Isomatten dran gebunden in den Railjet einzusteigen. Als wir es geschafft hatten, mussten wir unsere Plätze suchen. Wir hatten reserviert. Dort wo wir reserviert hatten, saß ein Mann. Er konnte kein Deutsch. Irgendwann verstand er, dass wir hier reserviert hatten und setzte sich woanders hin” – Marie

“Frau Radauer begrüßte uns und wir sie. Sie sagte, dass es heute Abend ein Gewitter geben sollte. Wir durften [die erste Nacht] in einem Festsaal schlafen. Die [zweite] Nacht im Zelt war eiskalt und wir rutschten runter, weil das Zelt am Berghang stand” – Elena

“Wir mussten einen steilen Weg zur Burg Hohensalzburg rauf laufen und dann gingen wir durch eine alte Tür und hatten einen schönen Blick auf den Dom. Dort liefen Chinesen rum und machten Selfies mit ihrem Selfie- stick” – Amilia

“Jeden Morgen war Stallzeit, [wo wir mithalfen]. Es gibt zwei Hähne. Der stärkere heißt Luis und der andere Caruso. Das Gehege von den Hühnern ist ein ganzer Wald und Luis hat einen mit Moos und Efeu überwachsenen Stein als Thron” – Luca

“Danach holten wir die Creme und pinselten Sams Hufe damit ein. Danach zeigte man uns, wie man den richtigen Knoten zum Pferde Anbinden macht. Dann banden wir Sam los und führten ihn zur Koppel. Dort trabte Sam herum und fraß Gras” – Emma

“Wir mussten als Erstes den Stall ausmisten. Die Kuh hieß Lea. Danach mussten wir Lea striegeln. Wir striegelten die Kuh, weil sie dann mehr Milch gibt. Die Kuh war ganz weich und warm. Ich mag Kühe und Stiere” – Katharina

“Plötzlich kam etwas sehr Unerwartetes: Die Hühner waren ausgebrochen! Wir mussten sehr zusammenhalten, um alle wieder einzufangen. Gina [der Hofhund] wollte unbedingt immer zu den Hühnern, deswegen mussten wir sie an einen Baum anbinden. Ida und Elena spielten dann mit Gina, damit sie nicht so alleine war” – Angelina

“Und dann ging die Hühnerjagd los! Es waren 38 Hühner insgesamt, aber wir haben nur 37 gefangen. Für ein Huhn brauchten wir eine ganze Stunde! Das, welches gefehlt hatte, hat wohl der Fuchs geholt” – Alexander

“Es gab im Salzbergwerk ein Boot, in dem wir über einen kleinen Salzsee fuhren. Es gab auch zwei tote, vom Salz mumifizierte Menschen, die gefunden worden waren. Einen hat man mit einer Puppe nachgestellt. Bei einem Gang waren die Balken schon kaputt, das kommt davon, dass die Decke jedes Jahr zwei cm weiter nach unten rutscht” – Nadja

“In der Nacht grunzten die Schweinchen und die Pferde wieherten. Ich weiß nicht warum, aber ich glaube, weil die Schweinchen sehr laut grunzten und die Pferde störte es. [Die Schweine] haben ein paar Haare aber nicht so viele, aber ich hab viele Haare an meinem Kopf” – Ida

 

Fahrradführerschein

 

Die zehnjährigen Kinder der Schule haben alle die Fahrradprüfung bestanden. Gratulation! (Fotos)